arne klawitter

Startseite » Publikationen » Rezensionen

Rezensionen

Neu:

Rezension zu: Harry Matthews und George Perec: Roussel und Venedig, in: Germanisch-Romanische Monatsschrift 70/2 (2020).

Rezension zu: Mareike Menne: Diskurs und Dekor. Die China-Rezeption in Mitteleuropa 1600-1800, in: Polylog. Zeitschrift für interkulturelles Philosophieren 42 (2020).

Rezension zu: Lafcadio Hearn: Die Inseln über dem Winde, in: Waseda Blätter 27 (2020).

Von der repressiven Strafjustiz zur panoptischen Gesellschaft. Foucaults Vorlesungen über die Theorien und Institutionen der Strafe, in: Zeitschrift für Kulturphilosophie 14/1 (2020), S. 159-162.

Rezension zu: Hans-Edwin Friedrich (Hg.): Arno Schmidt und das 18. Jahrhundert, in: Weimarer Beiträge 66/2 (2020), S. 304-306.


Rezension zu Jonas Hock: Bekenntnis und Ambiguität, in: Germanisch-Romanische Monatsschrift 69/1 (2019), S. 116-118.

Rezension zu Bruno Taut in Japan. Das Tagebuch. 3 Bde. Hg. von Manfred Speidel. Berlin: Gebr. Mann 2013-16, in: Waseda Blätter 26 (2019), S. 145-149.

Rezension zu Marcel Krings: Frank Kafka. Der „Landarzt“-Zyklus. Heidelberg: Winter 2017;  Ders.: Franz Kafka. Beschreibung eines Kampfes und Betrachtung. Heidelberg: Winter 2018; Peter Pfaff: Kafka lesen. Zur Methode seiner Literatur. Heidelberg: Winter 2018, in: Waseda Blätter 26 (2019), S. 150-153.

Rezension zu Birgit Mersmann: Schriftikonik. Bildphänomene der Schrift in kultur- und medienkomparatistischer Perspektive. Paderborn: Fink 2015 und Gottfried Boehm: Die Sichtbarkeit der Zeit. Studien zum Bild in der Moderne. Hg. von Ralph Ubl. Paderborn: Fink 2017, in: Waseda Blätter 26 (2019), S. 154-156.

Rezension zu: Horst Schröpfer: Schack Hermann Ewald. Ein Kantianer in der thüringischen Residenzstadt Gotha, in: Zeitschrift für philosophische Forschung, Heft 3 (2018).

Rezension zu Barbara Potthast (Hg.): Christian Friedrich Daniel Schubart – Das Werk. Heidelberg: Winter 2016, in: Weimarer Beiträge 64/3 (2018).

Rezension zu: Wieland Studien. Band 9, in: Waseda Blätter 25 (2018), S. 167-169.

Rezension zu: Sebastian Schmitt: Poetik des chinesischen Logogramms, in: Waseda Blätter 25 (2018), S. 164-166.

Rezension zu: Jacques Derrida: Die Wahrheit in der Malerei, in: Waseda Blätter 25 (2018), S. 161-163.

Rezension zu: Maurice Blanchot: Der Wahnsinn des Tages, in: Germanisch-Romanische Monatsschrift 67/3 (2017), S. 372–373.

Rezension zu: Louis-René de Forêts: Die Megären des Meeres, in: Germanisch-Romanische Monatsschrift 67/2 (2017).

Rezension zu: Stefanie Stockhorst (Hg.): Friedrich Nicolai im Kontext der kritischen Kultur der Aufklärung, in: Weimarer Beiträge 63/2 (2017), S. 316-320.

Sammelrezension zu den Handbüchern Archiv, Bibliothek und Bild, in: Waseda Blätter 24 (2017), S. 89-91.

Rezension zu: Sieglinde Schulz: Die Magie in der Literatur des Sturm und Drang. Hamann, Herder und Goethe. Marburg: Tectum 2014, in: Waseda Blätter 24 (2017), S. 92-94.

Rezension zu: Viviana Chilese und Matteo Galli (Hg.): Im Osten geht die Sonne auf? Tendenzen neuerer ostdeutscher Literatur. Würzburg: Königshausen & Neumann 2015, in: Waseda Blätter 24 (2017), S. 95-96.

Rezension zur Zeitschrift für Ideengeschichte. Heft X/3, 2016, in: Waseda Blätter 24 (2017), S. 97-98.

Die Ästhetik des Schnitt-Kontinuums, zu: Ryôsuke Ôhashi: Kire. Das Schöne in Japan, in: polylog 36 (2016), S. 101-105.

Rezension zu: Birgitta Krumrey, Ingo Vogler, Katharina Derlin (Hg.): Realitätseffekte in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur. Schreibweisen nach der Postmoderne? Heidelberg: Winter 2014, erscheint in: Colloquia Germania (2017).

Rezension zu: Claire Gantet und Flemming Schock (Hg.): Zeitschriften, Journalismus und gelehrte Kommunikation im 18. Jahrhundert. Festschrift für Thomas Habel. Bremen: edition lumière 2014, in: Weimarer Beiträge 63/1 (2017), S. 149-152.

Der weitest mögliche Umweg. François Jullien befreit den Blick auf uns selbst (Rez. zu François Julien: Umweg und Zugang, 2. Aufl., Wien: Passagen 2014, in: Zeitschrift für Kulturphilosophie 10/2 (2016), S. 409-411.

Rezension zu: Jean-Pierre Brisset, Fürst der Denker. Eine Dokumentation. Übersetzung und Textauswahl von Maximilian Gilleßen, Berlin: zero sharp 2014, erscheint in: GRM 66/2 (2016), S. 259-262.

Rezension zu: Tanja von Hoorn und Alexander Košenina (Hg.): Naturkunde im Wochentakt. Zeitschriftenwissen der Aufklärung. Bern: Peter Lang 2014, in: Weimarer Beiträge 62/4 (2016), S. 626-629.

Rezension zu: Markus Polzer und Philip Vanscheidt (Hg.): Fontes Litterarum. Typographische Gestaltung und literarischer Ausdruck. Hildesheim, Zürich und New York: Ulms 2014, in: Arcadia 51/2 (2016), S. 444-448.

Lügen ersten und zweiten Grades. Vorüberlegungen Derridas zu einer Geschichte der Täuschung und Selbsttäuschung.
Rezension zu Jacques Derrida: Geschichte der Lüge. Prolegomena, Wien: Passagen 2015, in: Zeitschrift für Kulturphilosophie 10/1 (2016), S. 203-205.

Rezension zu: Jacques Derrida, Hans-Georg Gadamer, Philippe Lacoue-Labarthe:
Heidegger. Philosophische und politische Tragweite seines Denkens. Das Kolloquium von Heidelberg. Aus dem Franz. von Esther von Osten, Wien: Passagen 2016, in: diacriticon: https://diacritikon.wordpress.com/philosophie/167-2/

Rezension zu: Raymond Roussel: Chinquenaude und andere Texte aus früher Jugend ; Raymond Roussel: Die Allee der Leuchtkäfer. Flio. Zwei Texte aus dem Nachlass. Aus dem Franz. von Maximilian Gilleßen, Berlin: zero sharp 2014, in: GRM 66/1 (2016), S. 126-128.

Rezension zu: Kay Zenker: Denkfreiheit. Libertas philosophandi in der deutschen Aufklärung, Hamburg: Meiner 2012, in: Weimarer Beiträge 62/1 (2016), S. 143-147.

Rezension zu: Inka Mülder-Bach: Robert Musil. Der Mann ohne Eigenschaften. Ein Versuch über den Roman, München: Hanser 2013, in: Waseda Blätter 23 (2016), S. 77-82.

Rezension zu: August Ludwig (von) Schlözer in Europa. Hg. von Heinz Duchhardt und Martin Espenhorst, Göttingen: Vandenhoek & Ruprecht 2012, in: Neue Beiträge zur Germanistik 14/1 (Band 151) (2015), S. 243-246.

Rezension zu: Nadine Benz: (Erzählte) Zeit des Wartens. Semantiken und Narrative eines temporalen Phänomens. Göttingen: Vandenhoek & Ruprecht 2013, in: Wirkendes Wort 65/2 (2015), S. 343-345.

Rezension zu: Caroline Sauter: Die virtuelle Interlinearversion. Walter Benjamins Übersetzungstheorie und -praxis. Heidelberg: Winter 2014, in: Wirkendes Wort 65/1 (2015), S. 163-166.

Rezension zu: Florian Schneider: Vor der Natur. Ästhetische Landschaft und lyrische Form im 18. Jahrhundert, München: Fink 2013, in: Scientia Poetica 19 (2015), S. 371-374.

Das „Eigene des Menschen“. Zwei Seminare von Jacques Derrida [zu Jacques Derrida: Das Tier und der Souverän I. Seminar 2001-2002. Aus dem Franz. von Markus Sedlaczek, Wien: Passagen 2014; ders.: Die Augen der Sprache. Abgrund und Vulkan. Aus dem Franz. von Esther van der Osten, Wien: Passagen 2014], in: Zeitschrift für Kulturphilosophie 9/1 (2015), S. 342-344.

Die gesellschaftliche Revolution ist eine Tochter der ästhetischen Revolution. Jacques Rancières Gegengeschichte der künstlerischen Moderne [zu Jacques Rancière: Aisthesis. Vierzehn Szenen. Aus dem Französischen von Richard Steurer-Boulard. Wien: Passagen 2013], in: Zeitschrift für Kulturphilosophie 9/1 (2015), S. 351-353.

Rezension zu: Robert F. Wittkamp: Altjapanische Erinnerungsdichtung. Landschaft, Schrift und kulturelles Gedächtnis im Man’yôshû, in: KomparatistikJahrbuch der Deutschen Gesellschaft für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft 2014/15, S. 300-302.

Rezension zu: Bild und Geste. Figurationen des Denkens in Philosophie und Kunst. Hg. von Ulrich Richtmeyer, Fabian Goppelsröder und Toni Hildebrandt, Bielefeld: Transcript 2014, in: Zeitschrift für philosophische Forschung 69/3 (2015), S. 420-423.

Rezension zu: Kultur-Schreiben als romantisches Projekt. Romantische Ethnographie im Spannungsfeld zwischen Imagination und Wissenschaft. Hg. von David Wellbery, Würzburg: Königshausen & Neumann 2012, in: Weimarer Beiträge 61/2 (2015), S. 310-313.

Rezension zu: Handbuch Komparatistik. Theorien, Arbeitsfelder, Wissenspraxis, hg. von Rüdiger Zymner und Achim Hölter. Stuttgart: Metzler 2013, in: Zeitschrift für interkulturelle Germanistik 6/1 (2015), S. 189-191.

Rezension zu: Johann Joachim Eschenburg und die Künste und Wissenschaften zwischen Aufklärung und Romantik. Netzwerke und Kulturen des Wissens. Hg. v. Cord-Friedrich Berghahn u. Till Kinzel. Winter, Heidelberg 2013, in: Zeitschrift für deutsche PhilologieBand 134/2 (2015), S. 299-301.

Rezension zu: André de Melo Araújo: Weltgeschichte in Göttingen. Eine Studie über das spätaufklärerische universalhistorische Denken, 1756-1815, Bielefeld: Transkript 2012, in: Archiv für Kulturgeschichte 97/1 (2015), S. 237-241.

»Dekonstruktion von außen«.
Rezension zu: François Jullien: „Der Weg zum Anderen“, in: Polylog 32 (2014), S. 111-114.
(Internetausgabe).

Doppelrezension »Ein Aggregat von Bruchstücken«. Fragment und Fragmentarismus im Werk Friedrich Schillers. Hg. von Jörg Robert, Königshausen & Neumann, Würzburg 2013 und
Poetik des Wilden. Festschrift für Wolfgang Riedel. Hg. von Jörg Robert und Friederike F. Günther, Königshausen & Neumann, Würzburg 2013, in: Weimarer Beiträge 60/3 (2014), S. 469-473.

Theorie hoch drei. Das Vortheoretische der Theorie. [zu: Vor der Theorie. Immersion, Materialität, Intensität, hg. von Mario Grizelj, Oliver Jahraus und Tanja Prokic, Würzburg: Könighausen & Neumann 2014], in: Journal of Literary Theory online Reviews.

Forum: Mensch und Tier – eine paradoxe Beziehung aus neuer Sicht.

Sammelrezension zu sechs Büchern über das Thema Mensch und Tier (Agamben, Giorgio: Das Offene. Der Mensch und das Tier. Frankfurt a. M.: Suhrkamp 2003, Borgards, Roland und Nicolas Pethes (Hg.): Tier-Experiment-Literatur 1880-2010. Studien zur Kulturpoetik, Würzburg: Königshausen & Neumann 2013, Bühler, Benjamin: Zwischen Tier und Mensch. Grenzfiguren des Politischen in der Frühen Neuzeit, München: Fink 2013, Jacques Derrida: Das Tier, das ich also bin, Wien: Passagen 2010, Jacques Derrida: Das Tier und der Souverän I. Seminar 2001-2002, Wien: Passagen 2014, Zeitschrift für Deutsche Philologie. Sonderheft zum Band 126: Tiere, Texte, Spuren. Hg. von Norbert Otto Eke und Eva Geulen, Erich Schmidt Verlag 2007), in: Waseda Blätter 22 (2015), S. 106-115.

Die Dekonstruktion erfindet sich selbst. Jacques Derridas Erfindungen des Anderen II, in: Zeitschrift für Kulturphilosophie 8/2 (2014), S. 402-404.

Zeitschrift für Kulturphilosophie 2014/2

Derrida im Passagen Verlag (Link)

Rezension zu: Alphabet, Lexikographik und Enzyklopädistik. Historische Konzepte und literarisch-künstlerische Verfahren, hg. von Monika Schmitz-Emans, Kai Lars Fischer und Christoph Benjamin Schulz. Hildesheim/Zürich/New York: Olms 2012, in: Arcadia 49/2 (2014), S. 437-441.

Rezension zu: Hans-Jürgen Perrey: Joachim Heinrich Campe. Menschenfreund – Aufklärer – Publizist, in: Neue Beiträge zur Germanistik, Band 13, Heft 1 (2014), S. 302-304.

Rezension zu: Jörg Robert: Vor der Klassik. Die Ästhetik Schillers zwischen Karlsschule und Kant-Rezeption, in: Neue Beiträge zur Germanistik, Band 12, Heft 1 (2013), S. 197-200.

Rezension zu: Les graphies du regard. Die Graphien des Blicks – Michel Butor und die Künste, hg. von Christof Weiand, Heidelberg: Universitätsverlag Winter  2013, in: diacriticon.

Ezra Pound: ABC des Lesens, Zürich/Hamburg: Arche 2013 (2007) &
Ezra Pound: Die Cantos. Zweisprachige Ausgabe, Zürich/Hamburg: Arche 2012, in: diacriticon.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: