arne klawitter

Startseite » Lehre » Erzählanalyse

Erzählanalyse

 

Masterkurs, Sommersemester 2016

 

Erzähltheorie in Anwendung:

Fokalisierung und Perspektive im deutschen Roman der Nachkriegszeit

 

Course Outline:

 

Das Seminar bietet eine Einführung in die Erzähltheorien von Lämmert, Stanzel und Genette. Anhand von ausgewählten Beispielen (Textauszüge u.a. von Kafka, Thomas und Heinrich Mann, Musil und Johnson) sollen die verschiedenen Erzählsituationen veranschaulicht bzw. untersucht werden. Im Vordergrund stehen dabei die Begriffe ‚Modus‘, ‚Perspektivierung‘ und ‚Stimme‘.

 

Schedule: 

  1. Einführung in die Grundbegriffe der Erzähltheorie.
  2. Erzählsituationen nach Stanzel
  3. Die erlebte Rede. Beispiele und Erkennungsmerkmale
  4. Ordnung, Modus, Stimme. Wie differenziert Genette?
  5. Fokalisierungstypen nach Genette
  6. Metafiktion
  7. Homo- und heterodiegetischer Erzähler
  8. Erzählanalyse I: Übergänge der Erzählsituationen
  9. Erzählanalyse II: Verstöße gegen die Fokuswahl
  10. Erzählanalyse III: Uwe Johnson: Die Jahrestage
  11. Erzählanalyse IV: Herausforderung aus Frankreich: der Nouveau Roman (Alain Robbe-Grillet)
  12. Vorstellung der Masterarbeiten I
  13. Vorstellung der Masterarbeiten II
  14. Vorstellung der Masterarbeiten III
  15. Abschlussdiskussion und Auswertung der Seminararbeiten

 

Zur weiteren Lektüre wird empfohlen:

Franz Karl Stanzel: Typische Formen des Romans, Göttingen 1964.

Franz Karl Stanzel: Theorie des Erzählens, Göttingen 1989.

Gérard Genette: Die Erzählung, München 1998.

Jochen Vogt. Aspekte erzählender Prosa, 8. Aufl. Opladen 1998.

Matias Martinez/Michael Scheffel: Einführung in die Erzähltheorie. 4. Aufl., München 2003.

 

Primärliteratur:

Robert Musil: Mann ohne Eigenschaften

Uwe Johnson: Jahrestage

Arno Schmidt: Zettels Traum

 

%d Bloggern gefällt das: